Investmentmarktbericht 2015

Investmentmarktbericht Köln - September 2015

Angetrieben vom Niedrigzinsumfeld, dem Anlagedruck am Kapitalmarkt und der stabilen Konjunktur läuft das Investmentgeschäft auch in Köln weiter auf Hochtouren. Die Nachfrage nach Immobilienprodukten ist in allen Segmenten ungebrochen. Ausländische Investoren sind ebenfalls weiterhin sehr aktiv. In den ersten drei Quartalen dieses Jahres wurden bereits mehrere Objekte gehandelt, die einen Kaufpreis in dreistelliger Millionenhöhe erzielten. Das gewerbliche Transaktionsvolumen wird 2015 voraussichtlich das Vorjahresniveau von rund 1,3 Mrd. Euro wieder erreichen, wenn nicht sogar übertreffen. Auf Bürogebäude entfällt bislang mehr als die Hälfte des Umsatzes. In diesem Teilbereich stehen oftmals Fonds auf der Käuferseite.

+ Investmentmarktbericht Köln - September 2015 (PDF)

Investmentmarktbericht Köln - März 2015

Kölner Immobilien verzeichnen über die verschiedenen Objekttypen weiterhin ansteigende Preise. Besonders sichere Anlagen sind immer noch sehr stark gefragt. Allerdings haben viele Investoren ihr Anlageprofil inzwischen auf Lagen und Vermietungssituationen ausgeweitet, die früher seltener in Erwägung gezogen wurden. Von diesem Trend profitieren insbesondere auch Gebäude im rechtsrheinischen Köln. Dort werden Lagen durch große Entwicklungsgebiete in den kommenden Jahren als Gewerbe- und Wohnstandort weiter an Bedeutung gewinnen.

+ Pressemitteilung Investmentmarktbericht Köln (PDF)
+ Investmentmarktbericht Köln - März 2015 (PDF)
+ Titelfoto Gothar (JEPG)